Über das Projekt

Projektvorstellung

Im Zuge der derzeitigen Erstarkung von Virtuellen, Augmented oder Mixed Realitäten eröffnen sich interessante neue Anwendungsfelder. Die Microsoft HoloLens stellt hierbei ein Medium für zukunftsfähige Artefakte, die in Mixed Reality-Projekten durch plattformübergreifende Entwicklungswerkzeuge erzeugt werden können, dar. Die Anwendungsmöglichkeiten sind sehr vielfältig und reichen beispielsweise von Spielen, einfachen Prozessführungen, Darstellungen von (unterstützenden) Informationen bis hin zu speziellen Anwendungsfällen verschiedener Branchen.

In dieses Szenario eingebettet, dient das Projekt daher dazu, Interesse an neuen Technologien zu wecken und sich strukturiert damit zu beschäftigen, um eigene Artefakte mit der Microsoft HoloLens zu kreieren. Zusätzlich werden Studierende im Rahmen eines Lehrangebots die Möglichkeit erhalten, unter Einhaltung wissenschaftlicher Arbeitsweise selbstständig ein Artefakt mit der Augmented Reality-Brille zu planen, zu erstellen und zu evaluieren.

Zielsetzung des Projekts

Ziel des Projekts ist es, durch einen zunächst spielerisch anmutenden Einstieg, erste Erfahrungen im Umgang mit und der Erstellung von Augmented Reality-Artefakten mit aktueller Technologie zu sammeln. Hierbei ist in den ersten Schritten keine teure Hardware notwendig. Darüber hinaus soll durch die Bearbeitung eines konkreten Anwendungsbeispiels das Verständnis für den kommenden Einfluss von Augmented Reality im Alltag fördern. Vertiefend werden sich Studierende mit der Erstellung eines aufwändigeren Artefakts beschäftigen. Die Microsoft HoloLens soll dabei die Eigenmotivation in der Bearbeitung unterstützen. Die Ergebnisse und Erfahrungen fließen in das Projekt ein.

Zielgruppe des Projekts

Das Projekt richtet sich zunächst an die technisch interessierte Öffentlichkeit, die sich mit Augmented Reality-Anwendungen und deren Realisierung beschäftigen möchte. Die Microsoft HoloLens ist portabel, sehr gut mit Windows 10 integriert und setzt bei der Erstellung von Augmented Reality-Anwendungen auf Unity, welches für Privatpersonen frei verfügbar ist. Es gibt zahlreiche Dokumentationen und Tutorials, so dass eine selbstständige Einarbeitung grundsätzlich möglich ist.

Laufzeit des Projekts

Das Projekt wird in einem dreistufigen Prozess realisiert.

In Phase 1 werden technische Grundlagen vermittelt. So werden Augmented und Mixed Reality definiert und die Microsoft HoloLens detailliert vorgestellt. Zudem werden Empfehlungen zu benötigter Software ausgesprochen und auf weiterführende Literatur hingewiesen.

In Phase 2 wird im Rahmen von Tutorials ein praktischer Anwendungsfall durchgearbeitet. Dieses Beispielprojekt erklärt den Einsatz und das Zusammenspiel von benötigten Hardware und Softwarekomponenten.

In Phase 3 werden Studierende im Sommersemester 2018 auf Grundlage der vorangegangenen Phasen ein Artefakt erstellen und so zur Evaluation des Projektes beitragen.

Sicherung des Projekterfolgs

Die Sicherstellung des Projekterfolgs erfolgt zweistufig. Zunächst werden die Studierenden zu der Nützlichkeit der bereitgestellten Informationen inkl. der Selbstlernkontrolle auf der Projektwebseite befragt. Im zweiten Schritt werden die gewonnenen Erkenntnisse aus der eigenen Bearbeitung gesammelt und aufbereitet.